Home - Category: Betrug

Kategorie: Betrug

Wie man Bitcoin mit der BTCC Bitcoin-Futures-Börse shorten kann

Posted on 21. Januar 2021 in Betrug

Bitcoin (BTC) ist ein Asset mit extremer Volatilität, seine Preisbewegung ist bekanntlich sehr groß.

Im Januar 2021 erreichte der Preis von BTC ein Allzeithoch von mehr als $41.000, fiel dann aber innerhalb einer Woche unter $35.000.

Nachdem der Bitcoin-Preis im Jahr 2017 seinen bisherigen Rekord von fast 20.000 $ erreicht hatte, stürzte BTC im Jahr 2018 auf unter 6.000 $ ab. Das historische Preismuster von BTC legt nahe, dass es eine Möglichkeit gibt, durch Leerverkäufe von Bitcoin einen Gewinn zu erzielen.

Es gibt viele Möglichkeiten, Bitcoin zu leerverkaufen, einige der beliebten Leerverkaufsmethoden umfassen Börsen- und Derivatprodukte. Leerverkäufe beziehen sich auf den Prozess des Verkaufs der Kryptowährung mit der Spekulation, dass ihr Wert fallen wird, und den Vermögenswert zu einem niedrigeren Preis zurückzukaufen. Trader versuchen, aus der Differenz des Marktpreises Gewinn zu erzielen.

Leerverkauf an der Börse

Um Bitcoin leerverkaufen zu können, müssen Anleger eine Börse finden, die einen Leerverkaufsservice anbietet, um sich den tatsächlichen Bitcoin zu leihen, um ihn auf dem Markt zu verkaufen.

Zum Beispiel, als der Preis von BTC bei $23.000 pro BTC gehandelt wurde. Eric spekulierte, dass sich der Markt nach unten entwickeln würde, und er entschied sich, einen BTC von der Börse zu leihen, um ihn auf dem Markt zu verkaufen. Wenn der BTC-Preis in der folgenden Woche auf $20.000 fällt, kann Eric den Bitcoin mit dem neuen Marktpreis zurückkaufen, und er erhält einen Gewinn von $3.000. Er wird jedoch $3.000 verlieren, wenn der BTC-Preis stattdessen auf $26.000 steigt.

Händler, die Bitcoin mit dieser Methode leerverkaufen, sind dem Risiko eines „unbegrenzten Verlusts“ ausgesetzt, da es keine Begrenzung gibt, wie stark der BTC-Kurs steigen könnte, und die Händler müssen die geliehenen Bitcoin zurückkaufen. Der Verkauf von Bitcoin an einer Börse ist ebenfalls mit Leihgebühren, Provisionen usw. verbunden. Viele Trader haben sich dem Derivatehandel zugewandt, um einen effizienteren Weg zu finden, Bitcoin zu shorten.

Leerverkauf von Bitcoin mit Bitcoin-Futures

Derivative Produkte sind eine weitere Möglichkeit, Bitcoin leerverkaufen zu können. Ein Futures-Kontrakt ist eine Art von derivativem Produkt, das sich auf eine Vereinbarung bezieht, einen bestimmten Vermögenswert zu einem vorher festgelegten Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft zu kaufen oder zu verkaufen.

Händler können Bitcoin leerverkaufen, indem sie einen BTC-Futures-Kontrakt mit der Erwartung verkaufen, dass der Preis von BTC in der Zukunft fallen wird. Händler, die einen BTC-Futures-Kontrakt kaufen, gehen hingegen davon aus, dass der Preis von BTC in der Zukunft steigen wird.

Bitcoin-Futures-Kontrakte haben Verfallsdaten, die von keinem Verfallsdatum bis zu einer Woche variieren können. Die Bitcoin- und Ethereum-Futures-Handelsplattform BTCC bietet beispielsweise einen ewigen Vertrag, einen wöchentlichen Vertrag und einen täglichen Vertrag an, wobei der ewige Vertrag kein Verfallsdatum hat, während der wöchentliche Vertrag und der tägliche Vertrag täglich bzw. wöchentlich ablaufen.

Ein weiterer Vorteil des Handels mit Futures-Kontrakten ist die Verwendung von Leverage, die es Händlern ermöglicht, ihren potenziellen Gewinn mit einer kleinen anfänglichen Einlage, bekannt als Marge, zu maximieren.

Mit einer Margin von 350 USDT können Sie zum Beispiel eine Partie Transaktionen für einen BTC/USDT-Wochenkontrakt mit 100x Leverage bei BTCC eröffnen. Die Börse bietet 10x, 20x, 50x, 100x und 150x für den Handel mit Bitcoin-Futures. Trader können die Art des Futures-Kontrakts und den Hebel nach ihren Interessen wählen.

Leerverkauf von Bitcoin

You May Like: Bitcoin leverage & margin trading guide of 2021
Strategien zum Leerverkauf von Bitcoin

Trader können ihre Entscheidung sowohl auf Basis der technischen Analyse als auch der Fundamentalanalyse treffen. Es ist sehr wichtig, die Marktstimmung und die Bedingungen gründlich zu verstehen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Es gibt einige Ereignisse, die in der Vergangenheit als Katalysatoren für den BTC-Preisverfall fungiert haben. Zu den Ereignissen, die den Preisverfall ausgelöst haben, gehören Hard Forks, regulatorische Bedenken, Sicherheitsvorfälle bei großen Börsen, der Ausstieg von wichtigen Entwicklern aus dem Bitcoin-Netzwerk und Verzögerungen bei großen Netzwerk-Upgrades.

Risiko des Shortings von Bitcoin

Bitcoin ist bekannt für seine extreme Volatilität, und der Preis von BTC ist innerhalb von 9 Jahren von 0 auf ein Allzeithoch von mehr als $41.000 gestiegen. Viele Leute im Krypto-Bereich und Kritiker glauben an das Potenzial von Bitcoin, über $100.000 zu erreichen. Aus diesem Grund kann es sehr riskant sein, BTC langfristig zu leerverkaufen, da der historische Preisverlauf darauf hindeutet, dass der Preis von BTC jederzeit in die Höhe schießen kann, was zu großen Verlusten für Investoren führen könnte.

Leerverkäufe gelten als sehr riskant. Wenn Sie zum Beispiel $2.000 in Bitcoin investieren, ist Ihr Verlust auf $2.000 begrenzt, wenn der Wert von BTC sinkt. Allerdings könnte Ihr Verlust Ihre ursprüngliche Investition übersteigen, wenn Sie Bitcoin leerverkaufen. Aus diesem Grund ist es wichtig, ein Take-Profit- und Stop-Loss-Kursziel festzulegen, wenn Sie Bitcoin-Futures-Kontrakte handeln.

Fazit

Bitcoin-Leerverkäufe können profitabel sein, wenn Sie es richtig machen. Trader, die die Marktstimmung von Bitcoin verstehen und mit dem Leverage- und Derivat-Tool vertraut sind, haben eine größere Chance, von Bitcoin-Shorting zu profitieren. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre eigenen Nachforschungen anstellen und eine zuverlässige Kryptowährungsbörse für den Handel mit Bitcoin wählen.

Bitcoin Betrug verwendet jetzt das Bild von Amancio Ortega und Carlos Slim.

Posted on 25. Juli 2019 in Betrug

Der Betrug hat Werbebanner auf Google und Facebook eingestellt und ist gekommen, um Nachrichten an das Handy zu senden.

Amancio Ortega distanziert sich vollständig von Inditex und baut ein Startup auf Bitcoin-Basis auf, in das wir alle investieren können. In der Tat, so einige Schlagzeilen, will der Geschäftsmann „den Menschen seines Landes etwas zurückgeben“. Auch der Mexikaner Carlos Slim hat ein ähnliches Projekt gestartet. Und der britische Koch Jamie Oliver empfiehlt es. Und Richard Branson. Und Bill Gates. Und der Premierminister von Neuseeland. Und Antonio García Ferreras und Cristina Pardo selbst. Dies ist ein Betrug, der immer ausgefeilter wird, mit Anzeigen auf Facebook, Google-Bannern und sogar einer Kampagne von Nachrichten, die per Handy versendet werden.

Facebook hat diese Seite beworben, die das Design von Geldplus nachahmt. Im Link zu Bitcoin Superstar befand sich die Betrugsseite.

Diese Anzeigen führen in der Regel zunächst zu einer Website, die wie ein Informationsmedium aussieht und in einem Fall sogar das Design von CNN imitiert. Diese falsche Nachricht führt zu einer Website mit Namen wie Bitcoin Superstar oder Bitcoin Revolution, auf der sie „250 Euro oder mehr“ für eine automatische Investition verlangen, die es (natürlich) nicht gibt. Es ist nichts anderes als eine Variante des nigerianischen Kartenbetrugs, bei dem Geld im Austausch für eine zukünftige Belohnung verlangt wird, die nie ankommt.
WERBUNG

inRead wurde von Teads erfunden.

Facebook-Werbung für den Betrug

Werbebanner und mobile Botschaften

Álex Romero ist Gründer und CEO von Alto Data Analytics, einem spanischen Meinungsforschungsunternehmen, und erzählt Verne, dass diese Variante des Betrugs auf mindestens 2017 zurückgeht. Das Unternehmen hat bei diesem Betrug drei große Höhepunkte festgestellt: im Februar, im September und jetzt im November, wobei es immer das Bild vertrauter Personen verwendet.

Ende Oktober und wie wir bereits in Verne gezählt haben, war der Betrug bereits auf ein hohes Niveau gestiegen, als die Betrüger verifizierte Twitter-Accounts hackten, sie unter anderem Elon Musk und Donald Trump nannten und dafür bezahlten, ihre Nachrichten in diesem sozialen Netzwerk zu bewerben.

Screenshot des Google Adwords Banners

Im Falle dieser jüngsten Welle wurden „neue Elemente hinzugefügt“, erklärt Romero. Neben der Facebook-Werbung und der Nutzung des Bildes bekannter Persönlichkeiten hat Alto Data Analytics Kurznachrichten an Mobiltelefone und mindestens eine Kampagne in Adwords, dem Werbedienst von Google, identifiziert, der in den spanischen Medien erschien (und sofort nach der Benachrichtigung entfernt wurde). Diese Kampagnen werden direkt mit Google unter Vertrag genommen, ohne Kontrolle der Medien. Es gibt schwarze Listen von betrügerischen Werbetreibenden, aber dieser Fall wurde vor der Veröffentlichung nicht erkannt. Google erklärt uns, dass, sobald solche Anzeigen entdeckt werden, „geeignete Maßnahmen ergriffen werden“. Im vergangenen Jahr wurden 3,2 Milliarden Anzeigen eliminiert, wenn sie nicht den Regeln entsprachen, einschließlich aller Arten von Betrug. Facebook macht deutlich, dass diese betrügerischen Anzeigen entfernt werden, sobald jemand sie meldet, und dann werden sie untersucht.